Unterstützen Sie die Arbeit des Vereins zur Förderung der Kirchenmusik in der Anschargemeinde Neumünster e. V. und werden Sie Mitglied:
Beitrittserklärung

Andere über uns

Bericht über das Passionskonzert am 22.3.2016 in der Anscharkirche

Holsteinischer Courier, 24.3.2016 (von Susanne Wittorf)

Die rund 100 Besucher konnten sich glücklich schätzen. In der Anscharkirche wurde ihnen am Dienstagabend etwas ganz Besonderes geboten. Unter dem Titel „Stabat Mater – ein Passionskonzert“ hatte Thomas Haase ein Programm zusammengestellt, wie es in dieser Form in Neumünster bisher nicht zu hören war. Mit dem Sinfonieorchester der Musikschule, unterstützt von professionellen Musikern, den beiden Dresdner Sängerinnen Lisa Dietrich und Nanora Büttiker, dem Anschar-Chor und dem Konzertmeister Hovhannes Bagdasarjan war es Kantor Haase gelungen, Musiker – Laien wie Profis – auf die Bühne zu holen, die vor Spielfreude nur so sprühten. […] Pergolesi schrieb sein „Stabat Mater“ 1736 für Alt, Sopran, Streichquartett und Basso continuo, Franz Schubert vertonte es [sein Stabat Mater] 1815 für Chor und Orchester. Das Publikum kam damit in den Genuss zweier völlig unterschiedlicher Werke. Der bittersüß melodische Gesang von Lisa Dietrich (Sopran) und Nanora Büttiker (Alt) verwandelte die Mutter Gottes in eine menschliche Frau mit mütterlichen Gefühlen. […] Beeindruckend gelang es dem Anschar-Chor und dem Sinfonieorchester der Musikschule, den turbulenten Weg des Individuums zwischen Schmerz, Mitleid und Vorfreude auf das Paradies nachzuzeichnen. […] Bagdasarjan war es dann auch, der dazu beitrug, dass auch das dritte Stück des Abends [Schuberts „Unvollendete“] zu einem echten Hörerlebnis wurde. […]

 

Bericht über das Adventskonzert am 28.11.2015 in der Anscharkirche

Holsteinischer Courier, 30.11.2015 (von Sabine Voiges)

60 Akteure brachten Anschar zum Klingen
Ein wahrlich glanzvolles Adventskonzert unter der Leitung von Sven Thomas Haase und Elch-Chor-Leiter Christian Schröder erlebten etwa 200 Besucher, die sich am Sonnabend in der Anscharkirche eingefunden hatten. Mit dem Klangkörper aus Mitgliedern des Anscharchors und des Elch-Chors der Gemeinschaftschule Brachenfeld, mit dem Holsteiner Bläserensemble, vier Gesangssolisten der Dresdner Musikhochschule und zwei Organisten präsentierten rund 60 Akteure ein außergewöhnliches Programm, das schließlich mit dem Gloria des britischen Komponisten John Rutter seinen großartigen Höhepunkt fand. [...]
Insbesondere mit dem Lied "Gabriel to Mary came" (von David Willcocks) überzeugten auch Lisa Dietrich (Sopran), Nanora Büttiker (Alt), Samir Bouadjadja (Tenor) und Bojan Heyn (Bass) die Zuhörer mit ihrem Talent. [...]

Kieler Nachrichten, 30.11.2015 (von Beate König)

Mitreißend, festlich und mit einer Portion Witz
Mit stehenden Ovationen und begeistertem Zwischenapplaus wurde das Konzert zum Advent in der Anscharkirche gefeiert. Die musikalischen Leiter, Kantor Sven Thomas Haase und Christian Schröder, hatten mit einem Sängerquartett aus Dresden, dem Elch-Chor der Gemeinschaftsschule Brachenfeld, dem Anscharchor und dem Bläserensemble um Uli Eichmann eine mitreißend inspirierte Truppe zum Konzert versammelt. Spritzig und festlich gerieten die jazzig anmutenden Rhythmen im anspruchsvollen "Gloria" von John Rutter.[...]
Edel abgerundet wurde der Klang durch die Solisten Lisa Dietrich (Sopran), Nanora Büttiker (Alt), Samir Bouadjadja (Tenor) und Bojan Heyn, [...] Im musikalisch spannenden Rejoice in the Lamb von Benjamin Britten strahlte besonders Lisa Dietrichs engelhaft leichter Sopran. [...] Sven Thomas Haase überzeugte mit zwei festlichen Kompositionen für Blechbläser [...]


Bericht über das Weihnachtskonzert am 21.12.2014 in der Anscharkirche

Holsteinischer Courier, 23.12.2014 (von Susanne Wittorf, Auszug)

Französische Weihnacht mit Überraschung.
Auf 300 Besucher warteten am Sonntagabend in der Anscharkirche Vielfalt und Abwechslung. Als Auftakt begrüßte der Anschar-Bläserkreis die Besucher mit dem Prélude „Te Deum“ von Charpentier, der „Eurovisions-Fanfare“, wie sie vor populären Fernsehsendungen gespielt wird und ließ auf einen ungewöhnlichen Konzertabend hoffen. … Als Gesamtleiter des Weihnachtskonzerts führte der Kantor Thomas Haase durch das vielfältige Programm, trat als Dirigent und Organist in Erscheinung und unterstützte den Bläserkreis auf der Trompete. Auch die Reihenfolge des Programms war von Vielfalt geprägt. Auf das Weihnachtslied „Noel nouvelet“, vorgetragen von Chor und Streichern der Musikschule, setzten die Bläser zum „Chant liturgique“ an, bevor die Sänger dem Kind in der Krippe „Entre li boeuf et l’âne gris“ huldigten. … Pastor Bemmé las von dem französischen Schriftsteller Michel Tournier den Text um die entbehrungsreiche Suche eines Prinzen nach dem Heiland vor. Auf dem Programm stand „Pause mit französischem Gebäck und Gewürztee“. Beides wurde von den Chormitgliedern vorbereitet und von den Besuchern gerne angenommen. „Eine wunderbare Veranstaltung“ lautete die einhellige Meinung bereits zur Pause. Die Einschätzung sollte sich auch in der zweiten Hälfte nicht ändern.

 


Bericht über das Konzert für Chor und Orchester am Sonntag, 5.10.2014, in der Anscharkirche

Kieler Nachrichten, 7.10.2014 (von Dr. Werner Bodendorff, Auszug)

Passend zum schönen Wetter spielte die Lübecker Sinfonietta zu Beginn des Konzertes in der kaum halbvollen Anscharkirche als eine Art Ouvertüre den Herbst aus den „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi. Hauptwerk aber war die zum katholischen Ritus gehörende, sogenannte „Cäcilienmesse“ von Joseph Haydn. (…) Zur musikalischen Umsetzung (…) wurde der Anscharchor von der Kantorei der Kreuzkirche Henstedt-Ulzburg verstärkt (…). Als Solisten konnten Lisa Dietrich (Sopran), Nanora Büttiker (Alt), Karl Hänsel (Tenor) sowie der Bassist Jörg Hempel gewonnen werden, die allesamt ihre glänzenden Auftritte hatten, wovon insbesondere die mit warmem Timbre singende Büttiker und der mit erdigem Bass ausgestattete Hempel durch ihre schön intonierten Soli auffielen. Die Chöre zeigten in den großen Tuttipassagen (…) ihre sängerischen Stärken, während die Übergange zu den Fugen sich aufgrund des ausgesprochen genauen und deutlichen Dirigats Haases nur kurzzeitig als etwas wackelig erwiesen, sich aber rasch dem exzellent aufspielenden Orchester anpassten. (…)

Holsteinischer Courier, 7.10.2014 (von Sabine Voiges, Auszug)

Mit dem Stück „Der Herbst“ aus dem Werk „Die vier Jahreszeiten“ von A. L. Vivaldi leitete das Orchester der Lübecker Sinfonietta ein besonderes Konzert ein. Unter der Leitung von Sven Thomas Haase erklang hier anschließend die festliche „Cäcilienmesse“ von Joseph Haydn. Stimmlich wurde alles getragen vom Anscharchor und der Kantorei der Kreuzkirche Henstedt-Ulzburg und vier Solisten (…) Das komplexe Werk ist virtuos geschrieben, und die Melodien ertönen in fast opernhaftem Ausdruck. (…) Umgesetzt wurde dieses anspruchsvolle Werk von den Mitwirkenden in großer Qualität und Dichte, sodass das Publikum dieser großartigen Aufführung am Ende einhellig anerkennenden Applaus spendete.